Entspannung

Es gibt heute viele Entspannungstechniken und Entspannungsverfahren, aber das Tai Chi – Prinzip der Entspannung (chinesisch Fang Song Gong) ist sehr einzigartig! Es entspricht dem Loslassen in Ruhe und Bewegung. Dabei minimiert man den Krafteinsatz und maximiert die Sensibilität! In der Natur beobachtet man diese Verbindung am besten in Raubkatzen. Sie lauern bei höchster Aufmerksamkeit und maximaler Entspannung. Darum sind die kleinen und großen Katzen ideale Vorbilder für die Tai Chi Meister. Sie speichern in ihrer Entspannung eine enorme Energie.

 

entspannte Katze vor Regenbogen
Die Entspannung der Weisen

Der entspannte Blick

Versuchen Sie einmal die Lider zu schliessen. Dann können Sie einen kleinen Schlitz aufrecht erhalten, so daß die Lider sanft geschlossen bleiben. Bei Entspannungstechniken sind hoch sensitive Bereiche wie die Augen sehr wichtig. Je entspannter der Mensch ist, desto höher ist seine Wahrnehmungsfähigkeit.

Ruhe in Bewegung

kennt eine Grenze. Wenn der Energiefluss reißt oder unterbrochen wird, sind die Tai Chi Bewegungen zu langsam. Vor dieser Grenze geht unsere Aufmerksamkeit hoch und die Spannung runter. Das ist der gewünschte Effekt der Tai Chi – Entspannung. Das stille Wasser eines Bergsee spiegelt klare Bilder. In Meditation ist nach außen alles ruhig und die inneren Bewegungen werden deutlich erlebt. Bei chronischen Schmerzen ist ein Wechsel von Ruhe und Bewegung sinnvoll zur Regeneration der Nervengewebe.

 

Entspannung am Hopfensee

Entspannung durch Loslassen

Entspannung findet sich nicht im blossen Fallen lassen, als würde man Kollabieren. Auch ein völliges Aufgeben jeglicher Kontrolle kann nicht Sinn der Übung sein. Vielmehr gilt es, eine erhöhte Achtsamkeit bei konzentrierter Aufmerksamkeit zu erreichen. Wie eine Katze auf der Lauer oder im spielerischen Einsatz Ihrer gefährlichen Pfoten. 

 

Die Entspannung im Liegen

wird von Tai Chi Meistern auch geübt, aber nicht so hoch gewertet. Die Position verleitet zum Schlafen, aber hat den Vorteil das das gesamte Muskelsystem automatisch herunter fährt. Es gibt sogar eine Erzählung von Yang Chen Fu, der in einer intensiven Trainingswoche so intensiv übte, das er nur im Stehen gegen eine schräg aufgerichtete Bank gelehnt ausruhte. Sobald der Körper im Schlaf wegsackte, begann er sofort wieder weiter zu trainieren. 

Entspannung im Schlaf
Zhang Zhuan: Stehende Meditation

 

Die Entspannung im Stehen – Zhan Zhuang

erfordert das aufrecht Erhalten des Gleichgewichts. Die Schutzreflexe springen an und die Stellung erfordert viel mehr Aufmerksamkeit. Die natürliche Tendenz zu Schwanken oder zu Fallen führt zu einer Grundspannung, der man mit steigender Übungszeit immer wieder mit willentlichem Loslassen begegnet. Im englischen Garten in München finden sich immer mehr Menschen zusammen die Standübungen machen. Im Stadtgebiet München gibt es 10 Orte für die kleine Auszeit, die Sie hier nachschlagen können. 

 

Entspannung in der Sitzmeditation

ist die Königsdisziplin. Hier entsteht die optimale Verbindung von Ruhe und Klarheit sowie An- und Entspannung. Der Körper wird durch den vollen Lotussitz automatisch aufrecht und im Gleichgewicht gehalten. Man kann nicht weglaufen oder sich aus der Haltung herausbewegen. Dennoch zwingt uns die aufrechte Haltung zu erhöhter Wachsamkeit. Diese Haltung zwischen Liegen und Stehen bringt uns bei der Entspannung das richtige innere Gleichgewicht. Die Übungsdauer beginnt bei 1-3 Minuten und wird zunächst auf 20-30 Minuten ausgedehnt. Zeitliche Begrenzungen hängen immer davon ab, wie sinnvoll es ist, weiter zu üben, wenn man den Inhalt der Übung verliert! 

Meditation im Sitzen