Logo des Yang Stil Tai Chi
Tai Chi Meister und Schüler

Was ist Tai Chi?

Die Frage “Was ist Tai Chi?” wird von Millionen Menschen weltweit so beantwortet:

Es verbindet Schattenboxen, Meditation und Heilgymnastik bis ins hohe Alter, um Gesundheit und Vitalität zu steigern. Darum hat es sich zu einem echten Volkssport entwickelt, der um die Welt bei allen Altersgruppen an Popularität gewinnt. In einer Zeit, die von Reizüberflutung und Ängsten geprägt ist, vertieft Tai Chi die Fähigkeit zur Regeneration! Nehmen Sie die Verantwortung zur Gesundheitsvorsorge in die eigene Hand? Ich selbst kann aus eigener Erfahrung sagen: die Investition in Ruhe und Entspannung bewirkt eine heiter – gelassene Einstellung in allen Lebenslagen. In Zeiten von Corona treffen wir uns im Internet!

Blut und Qi – Pumpe?

Tai Chi Formen wirken regenerativ und vitalisierend. Ruhe und Bewegung harmonisieren das Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus in unserem Nervensystem. Der tiefere Körperschwerpunkt beim Laufen der Tai Chi – Formen fördert die Lymph- und Blutbewegungen durch Aktivierung der muskulären Beinpumpe! Yoga ist zu statisch und Sport nutzt angespannte Muskeln. Tai Chi steigert durch langsames An- und Entspannen der Beinmuskulatur das Aufsteigen von Lymphe und venösem Blut drastisch. Von der Lunge bis in die Zelle gewinnt der Körper Energie durch Gasaustausch, falls wir nicht nur sitzen und flach atmen!!! 

Tai Chi Chuan bei Sonnenaufgang
Tai Chi - spaltende Hand

Tai Chi ist Teil der chinesischen Medizin (TCM)

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) empfiehlt sanfte Bewegung, um den “inneren Arzt” zu wecken. Wer auf seinen Körper hört, und die Reize auf die Bedürfnisse abstimmt, wird im Gesundheitssport Erfolge verzeichnen. Bandscheiben und Gelenke werden durch diese achtsame Rückenschule entlastet. Emotional baut Tai Chi Aggressionen ab und fördert innere Ausgeglichenheit. In der TCM ist es die probate Methode bei Herz-, Kreislauf-, und Lungenerkrankungen. Anders als beim Cardio – Sport wird die Herzfunktion nur sanft angeregt. In der chinesischen Medizin gilt: Ruhe bei moderater Bewegung schützt das Herz, während ein übertrainiertes Sportlerherz als “ausgeleert” gilt.

Tai Chi - spaltende Hand
Tai Chi Chuan bei Sonnenaufgang

Meditation

Tai Chi harmonisiert Yin und Yang? Der rhythmische und bewusste Wechsel von schnell – langsam, voll – leer, ruhig – bewegt und innen – aussen ist das innere Gesetz von Yin und Yang. Ohne dieses Prinzip zu beachten, fehlen die Voraussetzungen zur Harmonisierung der Gehirnhälften. Die linke Seite unterstützt lineares Denken und die Wahrnehmung von Teilprozessen, während die rechte eher ganzheitliche Wahrnehmungen und bildhaftes Denken realisiert. Die Vernetzung von Bewegung, Sensitivität und Denken fördert die gesunde Entwicklung des Gehirns. Schlaf, Ruhephasen und Pausen ohne ablenkende Sinnesreize sind wichtige Zeiten! 

Tai Chi Schwert in der Kampfkunst

Tai Chi ist innere Kampfkunst:

Wenn Sie nach Covid 19 einen Kursort meiner Allgäuer Tai Chi Schule besuchen, werden Sie sich fragen: Was ist innere Kampfkunst? Sie lehrt das Loslassen und Beobachten. Auch hier entsteht Aktion aus scharfer und klarer Wahrnehmung. Wer sich selbst kennt und seinen Gegner, dem gehört der Sieg! Dieses Training findet mit angenehmen Menschen statt, baut Aggressionen und Gewalt ab und stärkt Ihre innere Kraft! Wird dem Tai Chi der Begriff Chuan = Faust zugefügt, so entsteht innere Kraft durch Standfestigkeit und gezielte Schlagkraft.