Qi Gong für die weibliche Figur
Körperhaltung im Qi Gong

Zhan Zhuang Körperhaltung

Ob weiblich oder männlich: die Zhan Zhuang Körperhaltung ist in allen Schulen des Qi Gong und der Kampfkünste die Übung Nr.1. Das “Stehen wie ein Pfahl” gibt es in vielerlei Grundpositionen die teilweise durch wiegende Schwerpunktverlagerungen oder Schritte variiert werden. Sie spielt auch eine wichtige Rolle bei unseren abendlichen Online-Meetings, da sie leicht zu lernen und äußerst wirkungsvoll ist. Klicken Sie sich einmal Abends um 18.30 in das tägliche kostenfreie Meeting: Für den Zugang bei Webex erfragen sie in der Tai Chi – Anmeldung eine Einladung.

Figur

Die männliche Figur hat eher breite Schultern und die weibliche Figur eher ein breiteres Becken. Die Entspannung der Muskulatur verstärkt die Knochenstruktur und richtet die Haltung auf. Der „Tai Chi – Körper“ kennt keine harte Muskulatur. Der Tonus ist elastisch und die Haltung aufrecht. Die Gelassenheit des Tai Chi wirkt niemals schlaff oder müde.  Alle Bewegungen wirken leicht und die ganze Erscheinung eines Menschen wirkt jugendlich frisch.

Weibliche und männliche Aspekte:

Bei der Zhan Zhuang Körperhaltung unterscheidet man Yin (weibliche) oder Yang (männliche) Aspekte. Wenn die Haltung dominant, kraftvoll und extrovertiert ist, gilt sie als eher Yang und umgekehrt. Das ideale Haltungstraining verbindet Yin und Yang Aspekte, um sowohl die Selbstwahrnehmung, als auch den Eigenausdruck zu verstärken. Buchen Sie eine Einzelstunde für ein spezielles Training Ihrer Yin- oder Yang Aspekte.

 

Energie in der Zhan Zhuang Körperhaltung

Die Standhöhe entscheidet über die generierte Energie, wobei hohe Stände leichter auszuführen sind. Der mittlere Stand setzt bereits mehr Energie und Blut in Bewegung. Die tiefen Stellungen sind sehr anspruchsvoll. Sie produzieren viel Energie. Aber man muss bei der Zhan Zhuang Körperhaltung sehr auf die richtige Belastung und Ausrichtung der Kniegelenke achten, um Folgeschäden zu vermeiden. Wenn die Last richtig über die Ferse und Ballen in den Boden sinkt, steigt im Fußgewölbe die Energie durch den 1. Punkt des Nierenmeridians namens “sprudelnde Quelle”. Falls sie das alles esoterisch finden, versuchen Sie mal zu Stehen zu Wippen und zu Hüpfen! Dabei bemerken Sie den Einsatz ihrer Füße – nur ohne Bilder und Beschreibungen.

 

Qi Gong für die weibliche Figur