Entspannung

Es gibt heute zur Entspannung viele Verfahren, aber das Tai Chi – Prinzip verbessert die Wirkung all dieser Techniken! Dieses Prinzip besteht aus der aktiven Verbindung von Yin und Yang, also von Entspannung und Anspannung. Dies entspricht dem Loslassen in Ruhe und Bewegung, und evtl. unter wechselndem Muskeltonus. Ihre Regenerationsfähigkeit steigert sich und Sie sind gegen Burnout und negativen Stress gewappnet! Wenn sie meinen keine kompetente Anweisung für die Regulation ihrer Gesundheit zu brauchen, empfehle ich Ihnen dennoch in eine Probestunde zu 60,- € zu investieren. Erfahrung macht einen Unterschied!

Der entspannte Blick

Die Augenmuskulatur beeinflusst unseren Grad an Wachheit ebenso wie die Ausrichtung unserer Aufmerksamkeit. Im Sport liegt der zielorientierte Fokus im Aussen! Versuchen Sie einmal zum Spass ihre Lider langsam zu schließen. Vor dem Lidschluss verweilen Sie, indem Sie einen kleinen Schlitz aufrecht erhalten. Dabei entspannen Sie nochmals die Lider sanft. Bei Entspannungstechniken sind hoch sensitive Bereiche wie die Augen sehr wichtig. Je entspannter der Mensch ist, desto höher ist seine Wahrnehmungsfähigkeit. Mein Augentraining kann komplex werden, aber in meiner Online- Selbstmassage lernen alle Bildschirm – Nutzer ihren Augen Gutes zu tun.   

Entspannung in Sitz - Meditation
personal-trainer

Ruhe in Bewegung

kennt eine Grenze. Wenn der Energiefluss reißt oder unterbrochen wird, sind die Tai Chi Bewegungen zu langsam. Vor dieser Grenze geht unsere Aufmerksamkeit hoch und die Spannung runter. Das ist der gewünschte Effekt der Tai Chi – Entspannung. Hinter dieser Grenze werden Sie schlaff und schläfrig. Dann haben sie einen schlechten Tai Chi Lehrer gewählt. Wie das stille Wasser Allgäuer Bergseen klare Bilder spiegelt, so bewirkt Ruhe besonders klare Wahrnehmungsmuster unseres Körperempfindens. Ihr „innerer Arzt“ entsteht: besonders bei chronischen Schmerzen ist ein Wechsel von Ruhe und Bewegung sinnvoll zur Regeneration der Nervengewebe.

Entspannung am Hopfensee
Taiji Katze

Entspannung durch Loslassen

Entspannung findet sich nicht im blossen Fallen lassen, als würde man Kollabieren. Auch ein völliges Aufgeben jeglicher Kontrolle kann nicht Sinn der Übung sein. Vielmehr gilt es, eine erhöhte Achtsamkeit bei konzentrierter Aufmerksamkeit zu erreichen. Wie eine Katze auf der Lauer oder im spielerischen Einsatz Ihrer gefährlichen Pfoten. 

 

Die Entspannung im Liegen

wird von Tai Chi Meistern auch geübt, aber nicht so hoch gewertet. Die Position verleitet zum Schlafen, aber hat den Vorteil das das gesamte Muskelsystem automatisch herunter fährt. Es gibt sogar eine Erzählung von Yang Chen Fu, der in einer intensiven Trainingswoche so intensiv übte, das er nur im Stehen gegen eine schräg aufgerichtete Bank gelehnt ausruhte. Sobald der Körper im Schlaf wegsackte, begann er sofort wieder weiter zu trainieren. 

Entspannung im Schlaf
Zhang Zhuan: Stehende Meditation
 

Die Entspannung im Stehen – Zhan Zhuang

erfordert das aufrecht erhalten des Gleichgewichts. Die Schutzreflexe springen an und die Stellung erfordert viel mehr Aufmerksamkeit. Die natürliche Tendenz zu Schwanken oder zu Fallen führt zu einer Grundspannung, der man mit steigender Übungszeit immer wieder mit willentlichem Loslassen begegnet. Die Übung beginnt mit 3 Minuten und kann über mehr als 20 Minuten ausgedehnt werden.

Entspannung in der Sitzmeditation

ist die Königsdisziplin. Hier entsteht die optimale Verbindung von Ruhe und Klarheit sowie An- und Entspannung. Der Körper wird durch den vollen Lotussitz automatisch aufrecht und im Gleichgewicht gehalten. Man kann nicht weglaufen oder sich aus der Haltung herausbewegen. Dennoch zwingt uns die aufrechte Haltung zu erhöhter Wachsamkeit. Diese Haltung zwischen Liegen und Stehen bringt uns bei der Entspannung das richtige innere Gleichgewicht. Die Übungsdauer beginnt bei 1-3 Minuten und wird zunächst auf 20-30 Minuten ausgedehnt. Zeitliche Begrenzungen hängen immer davon ab, wie sinnvoll es ist, weiter zu üben, wenn man den Inhalt der Übung verliert! 

Im Alter neigt der Mensch dazu, vermehrt zu Liegen und zu Sitzen. Der gemütliche Sitz ist viel besser zum Kaffee trinken und weniger für aktive Entspannung oder Achtsamkeitstraining geeignet. Macht man sich diese Unterschiede bewusst, wählt man die richtige Position zur rechten Zeit und gewinnt eine Fähigkeit in allen Lebenssituationen die richtige Haltung einzunehmen. Mein Demenztraining im Altersheim muss ich aufgrund der physischen Voraussetzungen der Teilnehmer/innen nur im Sitzen abhalten. Selbst bei extremen Einschränkungen zeigen sich die Auswirkungen eines Wechsels von Anspannung und Entspannung sowie Ruhe und Bewegung nicht nur im  Bereich des Bewegungsapparates. Die sozialen Auswirkungen in der Gruppe sind bemerkenswert. Es wird mehr gelacht und das Zusammengehörigkeitsgefühl wird gestärkt. Ähnlich wie im Sportbereich.

Senioren Qi Gong